EXPOTTO - Ein Experiment, das voll daneben ging

Eine NASA-Studie aus den 60er Jahren, als kleines Bild in einer Zeitung, regte meine Phantasie derart an, daß ich beschloß, danach ein flugfähiges Modell zu bauen.

Die NASA hatte diese Studie nie verwirklicht - aus welchen Gründen auch immer.

Ich hätte auch besser die Finger davon lassen sollen. Es dauerte über 3 Jahre.

Der Bauaufwand war riesig, allein der Rundflügel war eine Zumutung, da jede Rippe einzeln und in einem anderen Profil hergestellt werden mußte und dann noch halbiert für Außen- und Innenanbringung. Oben halbsymmetrisch, dann zur Seite auf vollsymmetrisch und nach unten wieder halbsymmetrisch.

Kleine StyroModelle in verschiedenen Varianten wurden gebaut und aus der Hand geschmissen. Diese Dinger flogen ganz hervorragend. Nun dachte ich, daß mein Modell doch auch gut fliegen müßte. Aber Pustekuchen - das Vehikel machte überhaupt keine Anstalten, sich von der Piste zu erheben. Es raste über den Platz, (so schnell kann Michael Schumacher es auch bald), nahm dabei jedoch nur leicht die Nase hoch. Das war‘s. Ab und zu sprang auf dem unebenen Platz das Modell zwar hoch, drehte dabei auch manche Rolle, kam dann aber wieder auf die Füße zu stehen um dann auszurollen. Auch ein ansteuerbarer Entenflügel auf der Nase half nichts. Um jetzt nicht ganz blöd dazustehen, haben wir im F-Schlepp das Monstrum nach oben gebracht, (geschraubt, denn es drehte sich wie ein Korkenzieher um die eigene Achse), klinkten aus und dann. . . . . flog es trotzdem nicht, sondern torkelte herunter wie eine alte Oma, die ohne Fallschirm aus einem Flugzeug gesprungen war. Alle Abstürze verursachten keinen Schaden an Modell und Natur. Es konnte immer der nächste "Start“ erfolgen.

Warum dieses wunderschöne Gebilde nicht fliegen wollte, konnte ich mir nicht erklären, zumal alle Daten stimmten: EWD/Schwerpunkt und was sonst noch dazugehört. Die Motoren hatten ausreichend Power, das Modell war superleicht, die Fernsteuerung war voll geladen, was ich dann später auch war und die ganze Mannschaft ebenfalls, soviel Spaß hatten wir an den vielen Versuchen. Jeder gelungene Versuch mußte begossen werden, es war keiner - jeder mißlungene ebenfalls, und das waren viele.