Ein fröhlicher ModellfliegerSonntag

Ort der Handlung: auf einem Modellflugplatz bei Aachen.

Hauptdarsteller: unser Vereinsvorsitzende Leo,

Nebendarsteller: seine Flugschüler.

Objekte: 1 UL mit 2 Meter Spannweite

1 UL mit 4,5 Meter Spannweite.

Statisten: der gesamte lachende Verein.

Vorweg gesagt, soviel Spaß an einem Sonntag hatten wir schon lange nicht mehr gehabt, obwohl praktisch nur 1 Pilot mit seinem Modell geflogen ist.

Er (Leo) begann wie immer mit den jugendlichen Interessenten das Modellfliegen zu üben. Nicht Leo übte, er kann es schon etwas. Hierzu kam sein kleines 2 Meter UL zum Einsatz. Starten und Fliegen können die "Kleinen“ schon ganz gut, nur mit dem Landen hapert es noch ein wenig.

Um den Schülern einmal das richtige Landen zu demonstrieren, holte Leo sein übergroßes UL mit ca. 4,5 Meter Spannweite aus der Garage. Dieses große Modell fliegt ganz hervorragend - so langsam, daß man es unterwegs melken könnte, stände ein Eimer und ein Melkschemel zur Verfügung.

Start und Rundflug klappte sehr gut, doch als es jetzt zur Landung gehen sollte, kamen auf einmal die Bäume aus dem nahen Wald (ca. 300 Meter entfernt!) augenscheinlich immer näher. Ehe der Demonstrateur sich versah, hatte die Landung schon stattgefunden. Allerdings nicht auf dem Modellplatz, sondern in der Baumkrone einer ca. 18 Meter hohen Kiefer. Das Landegeräusch war beeindruckend, so etwas hört man nicht alle Tage. Das Bild der Landeposition entsprach jedoch nicht unseren Vorstellungen. Auch die jugendlichen Schüler stellten sich unter einer guten Landung etwas anderes vor.

Jetzt begann die gute Laune aller Unbeteiligten. Jeder hatte einen anderen Vorschlag, das Großmodell aus dem Baum herauszuholen. Leo kletterte selber in den Baum. Dieser war sehr modellunfreundlich gewachsen, erst in 7 Meter Höhe begann der erste Ast. Nun mußte eine lebende Leiter gebaut werden. Vor lauter Lachen knickten die Untenstehenden immer wieder ein, obwohl ganz unten ein alterprobter Modellflieger stand, den wir "Baum-Willi“ nennen. Er hat seine Modelle auch schon oft aus hohen Bäumen geholt. Dieser Baum-Willi hat auch eine Statur wie ein Baum (mit Bauch).

Endlich, nach ca, 1 Stunde, hatte Leo das Modell erreicht, jedoch vergessen, eine geeignete Kordel mitzunehmen, um das völlig unbeschädigte Modell daran herabzulassen. Also wieder eine ganze Strecke zurückklettern, um ein zugeworfenes Seil aufzufangen. Es klappte eigentlich alles ganz gut, nur hatte ich große Schwierigkeiten den Baumkletterer zu überreden, daß er hin und wieder etwas lächeln sollte, damit die Fotos später besser aussehen.

Als das Modell dann wieder unten auf dem Boden stand und der dazugehörende Pilot ebenfalls, sah es so aus, als ob dieser etwas schlanker geworden war. So ca. 1 bis 2 Kg. Auf jeden Fall war das Modell heil, der Baum überhaupt nicht beschädigt, der gestreßte Pilot bekam kaum noch Luft und alle anderen Vereinsmitglieder hatten Spaß wie lange nicht mehr.

Wenn jetzt noch einer sagt, Modellfliegen sei kein schönes Hobby, den erwarten wir einmal zu Besuch in Aachen bei unserem Verein. Wir haben immer sehr viel Freude, auch wenn wir nicht in die Bäume müssen.